Freitag, 26. Januar, 18.00 und 20.15 Uhr

Tragikomödie
Regie: Cédric Klapisch
Frankreich 2017, 113 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Jean (Pio Marmai) kehrt nach 10 Jahren zurück in seine Heimat Bourgogne, wo sein als Winzer arbeitender Vater im Sterben liegt. Nachdem das Unvermeidliche geschehen ist, übernehmen er und seine Geschwister die Weinernte und müssen sehr bald erkennen, dass zum Job eines Winzers viel mehr gehört als das sture Auswerten von Daten ...

Freitag, 2. Februar, 16.00 Uhr

Kinderkino

Kinderfilm
Regie: David Bowers 
USA 2017, 91 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Nein, wie öde! Greg (Jason Ian Drucker) muss mit seiner Familie auf einen Roadtrip quer durch die USA, der mehrere Tage dauern wird. Ziel des Ausflugs ist das Haus von Oma, wo zu deren 90. Geburtstag eine große Feier stattfinden soll. Dass seine Eltern ihm die Reise als „ganz tolles gemeinsames Abenteuer der Familie Heffley“ schmackhaft machen wollen, macht die ganze Angelegenheit nur noch suspekter. Doch was als Inbegriff der Langeweile beginnt, entpuppt sich schnell als perfekte Gelegenheit für einen besonderen Abstecher, denn bei ihrer Reise kommen sie ganz in die Nähe einer coolen Videospiele-Messe. Greg muss da hin! Und so schummelt er mit seinem Bruder Rodrick kurzerhand einen kleinen Umweg in die Reiseroute, der die Familie schnell in das absolute Chaos stürzt …

Freitag, 2. Februar, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie 
Regie: Robert Thalheim
Deutschland 2016, 93 Min.,
ab 12 Jahre

Jochen Falk (Henry Hübchen), pensionierter ehemaliger Top-Spion der DDR, staunt nicht schlecht, als die von ihm verachteten „Amateure“ vom BND seine Hilfe bei einer heiklen Mission brauchen. Der designierte Präsident einer ehemaligen Sowjetrepublik wurde entführt, zusammen mit einem BND-Agenten – und ausgerechnet mit diesem hat Falk noch ein privates Hühnchen zu rupfen, war er es doch, der ihn vor über 30 Jahren enttarnte. Und so werden Organisationswunder Locke, Bastler Jacky und der Gigolo Harry aus dem Agenten-Ruhestand geholt und gemeinsam mit Falk nach Katschekistan geschickt. Dort läuft dann aber erst einmal nichts nach Plan, die Mission droht zu scheitern – bis sich Jochen Falk und seine Kollegen auf ihre alten Fähigkeiten als DDR-Spione besinnen …

Freitag, 9. Februar, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie
Regie: Nico Sommer
Deutschland 2017, 94 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Seit die Beziehung zu seiner Exfrau in die Brüche ging, ist Mike (Peter Trabner) alles andere als zufrieden mit seinem Leben. Das ändert sich jedoch, als die gemeinsame Tochter Hannah (Emma Bading) unvermittelt bei ihm einzieht. Fortan ist Mike entschlossen, als Vater alles richtig zu machen, doch da gibt es ein Problem: Hannahs Freund Otto (Elvis Clausen) ist doppelt so alt wie sie ...

Freitag, 16. Februar, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie
Regie: Felix Herngren
Schweden 2016, 109 Min.
ab 12 Jahre

Erst ein Jahr ist seit dem letzten Abenteuer von Allan Karlsson (Robert Gustafsson) vergangen. Jetzt genießt der alte Mann mit seinen Freunden ein traumhaft schönes Leben an den Stränden von Bali. Doch der verschwenderische Lebensstil macht sich ohne Rücksicht auf Verluste bemerkbar, als pünktlich zu Allans 101. Geburtstag das Geld knapp wird. Zur Feier wird wenigstens die letzte Flasche Folk Soda geöffnet, die Allan noch aus alten Spionagezeiten übrig hatte und die einst die sowjetische Antwort auf Cola und Rockmusik werden sollte. Der Genuss bringt Allan auf eine neue Idee: Während einige seiner Freunde beschließen, in die Heimat zurückzukehren, begeben sich Allan, Julius, Pike und das kleine Äffchen Erlander auf die Suche nach dem Rezept des schmackhaften Getränks. Ihre Reise bleibt allerdings nicht unbemerkt und schon bald schaltet sich sogar der amerikanische Geheimdienst ein …

Freitag, 23. Februar, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie
Regie: Sönke Wortmann
Deutschland 2017, 92 Min.,
ohne Altersbeschränkung

„Woanders weißt Du selbst, wer Du bist – hier wissen es die anderen: Das ist Heimat.“
Stefan (Lucas Gregorowicz), mäßig erfolgreicher Theaterschauspieler in München, kommt nach zehn Jahren zurück nach Bochum, um den Haushalt seines verstorbenen Vaters aufzulösen. Drei Tage, dann will er wieder zurück sein. Aber da sind sie wieder alle, Kumpel, Freunde, Omma Änne, alles Originale in der weiten Welt des Ruhrgebiets, der Welt seiner Kindheit und Jugend. Und – so sehr er sich auch vor einer Begegnung drücken will – da ist auch noch seine große Jugendliebe Charlie (Anna Bederke), die genau weiß, wo es im Leben langgeht – auch für Stefan.

Freitag, 2. März, 16.00 Uhr

Kinderkino

Animationsfilm
Regie: Brian Fee
USA 2017, 102 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Lightning McQueen ist ein alter Hase im Rennzirkus. Doch obwohl er von einer neuen Generation Rennwagen mehr und mehr ins Abseits gedrängt wird, will der rote Flitzer vom Ruhestand nichts wissen, vielmehr steckt er sich ein neues ehrgeiziges Ziel: Er will das Piston-Cup-Rennen gewinnen und den Jungspunden zeigen, dass er immer noch das Zeug zum Sieger hat. Doch vor allem der blitzschnelle Newcomer Jackson Storm ist für Lightning McQueen ein ernstzunehmender Gegner und mit etlichen technischen Spielereien ausgestattet, über die McQueen nicht verfügt. Und so holt er sich Hilfe von der jungen Renntechnikerin Cruz Ramirez: Sie soll ihn trainieren und ihm die neuesten Tricks aus dem Rennzirkus beibringen. Und sie hat auch schon ein paar Ideen, wie sie Lightning zurück in die Spur helfen kann.

Freitag, 2. März, 18.00 und 20.00 Uhr

Tragikomödie
Regie: Marc Rothemund
Deutschland 2017, 110 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Für den jungen Saliya (Kostja Ullmann) scheint eigentlich alles wie am Schnürchen zu laufen, denn schließlich hat er gerade alle Prüfungen bestanden und das Abitur eingetütet. Dabei verschweigt er konsequent, dass er fast blind ist, was aber offenbar kein Problem für ihn ist, solange er sich mit dem Handicap erfolgreich durchs Leben mogelt. Tatsächlich ergattert er sogar einen Job in einem Luxus-Hotel in München und keiner seiner Kollegen ahnt auch nur das Geringste. Nur sein Kumpel Max erkennt eines Tages, das etwas mit Saliya nicht stimmt und greift ihm deshalb unter die Arme. Während alle anderen ihren Feierabend genießen, üben die beiden Freunde zum Beispiel die einfachsten Handschläge, bis Saliya sie sprichwörtlich „blind“ beherrscht. Doch als er dann Laura (Anna Maria Mühe) kennenlernt und sich in sie verliebt, kommt Saliya in unvorhersehbare Situationen, die er nicht mehr so routiniert kontrollieren kann. Sein Leben droht, komplett aus den Fugen zu geraten ...

Freitag, 9. März, 18.00 und 20.15 Uhr

Drama
Regie: Mike Mills
USA 2016, 119 Min.,
ohne Altersbeschränkung

 

Santa Barbara, Ende der 1970er-Jahre: Die alleinerziehende Mutter Dorothea Fields (Annette Bening) lebt an der Westküste von Kaliforniens sonnenverwöhntem Süden. Kopfzerbrechen bereitet der Frau vor allem ihr heranwachsender Sohn Jamie (Lucas Jade Zumann), der indes versucht herauszufinden, was einen wirklichen Mann ausmacht. In ihrer Not wendet sich Dorothea an zwei andere Frauen, die junge Fotografin Abbie (Greta Gerwig) und die 16-jährige Freundin ihres Sohnes, Julie (Elle Fanning). Gemeinsam starten sie den Versuch, ihm allerlei Ratschläge mit auf den Weg zu geben und zu ergründen, was es heißt, tatsächlich ein Mann in jener Zeit zu sein. Anfangs noch in der Hoffnung, Erkenntnisse zu finden, weiß Jamie schon bald selbst nicht mehr, an welches Weltbild er eigentlich glauben soll ...

Freitag, 16. März, 18.00 und 20.15 Uhr

Komödie, Krimi
Regie: Steven Soderbergh
USA 2017, 118 Min.,
ab 12 Jahre

Ein NASCAR-Rennen ist die perfekte Ablenkung für das Ding, das die Brüder Jimmy (Channing Tatum) und Clyde (Adam Driver) mit Bankräuber Joe (Daniel Craig) planen: Während oben die Autos rasen, soll unter der Erde ein raffinierter Diebeszug durchgezogen werden. Doch natürlich verläuft alles nicht so reibungslos, wie Jimmy und Clyde sich das vorgestellt haben …

Freitag, 23. März, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie
Regie: Gabriel Julien-Laferrière
Frankreich 2016, 99 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Sophie (Julie Gayet) und Hugo (Lucien Jean-Baptiste) sind frisch verliebt und heiraten im siebten Himmel. Von Sophies skeptischem Sohn Bastien (Teïlo Azaïs), der schon die Trennung am Horizont sieht, wollen sie sich nichts vermiesen lassen. Bastien hat schon zu viele Väter kommen und gehen sehen, und weil nicht nur Sophie nach drei Ehen drei Kinder hat, sondern auch die Väter fleißig weiter heiraten, ergibt das nach Patchwork-Arithmetik: 6 Halbschwestern/-brüder, 8 Erziehungsberechtigte und ebenso viele Zuhause. Sophie, Hugo und ihre 6 Elternkollegen haben eine komplexe Freizeitlogistik entwickelt, die die Kinder nicht nur von einem Zuhause zum nächsten, sondern auch vom Cello zum Ballett, vom Schach- zum Klavierunterricht delegiert. Ihre Kinder sind Nomaden und das geht denen maximal auf die Nerven. Eines Tages drehen Bastien und seine Halbgeschwister den Spieß um und Sophie und Hugo sehen sich mit einer Sorgerechtsrevolution konfrontiert. Die Sprösslinge haben eine Altbauwohnung gekapert, sie fordern Residenzstabilität und überreichen den 8 Elternteilen einen sorgfältig erdachten Betreuungsplan, nach dem die Eltern um die Nachwuchs-WG zirkulieren sollen. Es kommt zu einem Patchwork-Ping-Pong, bei dem Sophie und Hugo plötzlich gezwungen sind, nicht mehr nur für sich, sondern für die Gemeinschaft zu denken. Das bedeutet Chaos und noch viel mehr ...