Freitag, 22. März, 18.00 und 20.15 Uhr

Tragikomödie
Regie: Florian Gallenberger
Deutschland 2018, 117 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Als der Gerichtsvollzieher dem bayerischen Gärtner Schorsch (Elmar Wepper) mit der Pfändung seines geliebten Flugzeugs droht, beschließt er, sich aus dem Staub zu machen. So fliegt Schorsch einfach davon, ohne zu wissen wohin, und eine Reise voller besonderer Begegnungen beginnt …

Freitag, 29. März, 18.00 und 20.30 Uhr

Drama, Romanze 
Regie: Bradley Cooper
USA 2018, 136 Min.,
ab 12 Jahre

Musiker Jack (Bradley Cooper) entdeckt - und verliebt sich in - die angeschlagene Künstlerin Ally (Lady Gaga). Sie hat ihren Traum als große Sängerin fast aufgegeben. Doch als sie mit ihrer Karriere endlich durchstartet, bricht die persönliche Seite ihrer Beziehung zusammen, da Jack einen ständigen Kampf mit seinen inneren Dämonen führt …

Freitag, 5. April, 16.00 Uhr

Kinderkino

Familienfilm, Komödie
Regie: Ali Saadi Ahadi
Deutschland 2018, 81 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Findus hüpft Tag und Nacht auf seiner neuen Matratze herum, der genervte Pettersson (Stefan Kurt) aber möchte seine Ruhe haben. Die Lösung: ein eigenes Spiel- und Hüpf-Haus für Findus, das Pettersson ihm gleich nebenan baut! Der Kater aber findet solchen Gefallen daran, selbständig zu sein und alleine zu wohnen, dass er nicht nur zum Spielen, sondern gleich ganz und gar ins Häuschen umzieht. So hat Pettersson sich das allerdings nicht vorgestellt! Muss er sein Leben jetzt etwa ohne seinen kleinen fröhlichen Gefährten führen? Findus muss sich etwas einfallen lassen, um den alten Pettersson wieder aufzumuntern ...

Freitag, 5. April, 18.00 und 20.30 Uhr

Biografie, Drama 
Regie: Bryan Singer
USA 2018, 135 Min.,
ab 6 Jahre

Die Band Queen genießt beispiellosen Erfolg, bis Freddie Mercurys (Rami Malek) Lebensstil außer Kontrolle gerät. Der außergewöhnliche Leadsänger wendet sich schließlich unerwartet von Queen ab, um seine Solokarriere zu starten. Freddie, der sehr unter der Trennung leidet, gelingt es gerade noch rechtzeitig, die Band für das „Live Aid”-Konzert 1985 wieder zu vereinigen. Trotz seiner AIDS-Diagnose beflügelt er die Band zu einem der herausragendsten Konzerte in der Geschichte der Rockmusik. Queen zementiert damit das Vermächtnis einer Band, die bis heute Außenseiter, Träumer und Musikliebhaber gleichermaßen inspiriert.

Freitag, 12. April, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie, Romanze
Regie: Aron Lehmann
Deutschland 2018, 103 Min.
ab 12 Jahre

Roxy (Luna Wedler) ist neu in der Klasse und verdreht gleich allen Jungs den Kopf. Sie freundet sich mit dem sensiblen Außenseiter Cyril (Aaron Hilmer) an, der sich aber keine Chancen ausrechnet, denn er wird von allen wegen seiner großen Nase verspottet. Roxy scheint sich außerdem mehr für den attraktiven Rick (Damian Hardung) zu interessieren. Blöderweise ist der ein geistiger Tiefflieger. Als auch noch Aufreißer Benno (Jonas Ems) ein Auge auf Roxy wirft, startet Cyril eine waghalsige Verkupplungsaktion, um Roxy vor Bennos falschem Spiel zu schützen: Er schreibt für Rick coole Songs und romantische SMS, damit dieser bei Roxy ganz groß punktet. Doch wer wird „das schönste Mädchen der Welt“ am Ende erobern?

Freitag, 26. April, 18.00 und 20.00 Uhr

Komödie, Romanze
Regie: Bill Holderman
USA 2018, 105 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Vivian (Jane Fonda), Diane (Diane Keaton), Carol (Mary Steenburgen) und Sharon (Candice Bergen) gehen schon ihr halbes Leben gemeinsam durch Dick und Dünn, ihr monatlicher "Book Club" ist für alle ein Pflichttermin und bei jeder Menge Wein sind natürlich auch Männer immer ein Thema. Eines Tages präsentiert Vivian ihren Freundinnen als neue Buchclub-Lektüre "Fifty Shades of Grey", den Roman-Bestseller von E. L. James. Und prompt stellen die erotischen Fantasien das Leben der Damen auf den Kopf. Mehr oder weniger freiwillig finden sie sich in ebenso witzigen wie berührenden amourösen Verwicklungen verstrickt ...

Freitag, 3. Mai, 16.00 Uhr

Kinderkino

Musical, Fantasy
Regie: Rob Marshall
USA 2018, 131 Min.,
ohne Altersbeschränkung

London in den 1930er Jahren, mitten in der Wirtschaftskrise: Michael Banks (Ben Whishaw) ist inzwischen erwachsen geworden und arbeitet für die Bank, bei der auch schon sein Vater angestellt war. Er lebt noch immer in der Cherry Tree Lane 17 mit seinen mittlerweile drei Kindern – Annabel (Pixie Davies), Georgie (Joel Dawson) und John (Nathanael Saleh) und der Haushälterin Ellen (Julie Walters). Seine Schwester Jane Banks (Emily Mortimer) tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter und setzt sich für die Rechte der Arbeiter ein. Als sie einen persönlichen Verlust erleiden, tritt Mary Poppins (Emily Blunt) auf magische Weise wieder in das Leben der Familie Banks, und mit Hilfe ihres Freundes Jack (Lin-Manuel Miranda) kann sie die Freude und das Staunen zurück in ihr Zuhause bringen.

Freitag, 3. Mai, 18.15 und 20.30 Uhr

Drama, Romanze
Regie: Mike Newell
Großbritannien/USA 2018, 124 Min.
ab 6 Jahre

Die junge Schriftstellerin Juliet Ashton (Lily James) erhält einen ungewöhnlichen Brief: Der literaturbegeisterte Farmer Dawsey Adams (Michiel Huisman) lebt auf der abgelegenen Kanalinsel Guernsey und ist auf der Suche nach einem besonderen Buch. Juliet ist sofort angetan, erst recht, als sie erfährt, dass der Farmer den Literaturverein "Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf" gegründet hat. Dessen liebenswerte und teils exzentrische Mitglieder halfen sich damit über die Zeit während des Zweiten Weltkriegs hinweg. Juliet beschließt kurzerhand, nach Guernsey zu reisen und über den Buch-Club zu schreiben. Auf der Insel angekommen, lässt sie die Geschichte ihrer Bewohner schon bald nicht mehr los ...

Freitag, 10. Mai, 18.00 Uhr

Drama, Thriller
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
Deutschland 2018, 189 Min.,
ab 12 Jahre

Inspiriert von wahren Begebenheiten und vor dem Hintergrund eines gespaltenen Deutschlands, das sich nach dem Weltkrieg wieder finden muss, erzählt "Werk ohne Autor" über drei Epochen deutscher Geschichte von den dramatischen Lebenslinien des Künstlers Kurt (Tom Schilling), seiner leidenschaftlichen Liebe zu Elisabeth (Paula Beer) und dem folgenschweren Verhältnis zu seinem undurchsichtigen Schwiegervater Professor Seeband (Sebastian Koch), dessen wahre Schuld an den verhängnisvollen Ereignissen in Kurts Leben letztlich in seiner Kunst und seinen Bildern ans Licht kommt.

Freitag, 17. Mai, 18.00 und 20.15 Uhr

Komödie
Regie: Til Schweiger
Deutschland 2018, 127 Min.,
ab 12 Jahre

Mit 18 fühlten sich die Schulfreunde Nils (Samuel Finzi), Thomas (Til Schweiger) und Andreas (Milan Peschel) noch unsterblich. Doch mit der Einladung zum 30-jährigen Klassentreffen bekommen sie Schwarz auf Weiß, wie schnell die Zeit vergeht. Ein willkommener Anlass, noch einmal richtig auf die Piste zu gehen! Soweit der Plan, doch im Gepäck sind Alterszipperlein, gebrochene Herzen und jede Menge Chaos ...

Freitag, 24. Mai, 18.00 und 20.15 Uhr

Drama, Thriller
Regie: Michael Bully Herbig
Deutschland 2018, 126 Min.,
ab 12 Jahre

Sommer 1979 in Thüringen. Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbst gebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem Zeitdruck einen neuen Flucht-Ballon zu bauen ...

Freitag, 31. Mai, 18.00 und 20.00 Uhr

Krimi
Regie: G. Paquet-Brenner
Großbritannien 2017, 116 Min.,
ab 12 Jahre

Als Aristide Leonides (Gino Picciano), ein reicher und skrupelloser Tycoon, in seinem Bett vergiftet aufgefunden wird, wird Detective Hayward (Max Irons) in das Haus der Familie eingeladen, um den Fall aufzuklären. Im Zuge der voranschreitenden Ermittlungen muss er der Erkenntnis ins Auge sehen, dass eine der Hauptverdächtigen Aristides hübsche Enkelin ist, seine Auftraggeberin und ehemalige Geliebte Sophia (Stefanie Martini).

Freitag, 7. Juni, 16.00 Uhr

Kinderkino

Animationsfilm
Regie: Christopher Jenkins 
USA/China 201, 9 Min.,
ohne Altersbeschränkung

Als eingefleischter Junggeselle mit leichten Macho-Allüren tendiert Gänserich Peng dazu, sich permanent selbst zu überschätzen. Mit seinen waghalsigen Flugkunststücken sabotiert er immer wieder das Formationsflugtraining seiner Artgenossen, welche sich bald auf den langen Weg in den Süden aufmachen wollen. Doch dieses Mal hat es Peng sehr übertrieben und landet unsanft auf dem Boden der Realität: Die Gänse haben den Abflug gemacht und Bruchpilot Peng bleibt mit lahmem Flügel zurück. Aber er ist nicht der einzige, der den Anschluss verloren hat: Zwei vorlaute Entenküken wurden ebenfalls von den Ihren getrennt und bitten ausgerechnet Peng um Hilfe. Für die Winzlinge hat er nicht allzu viel übrig, doch Peng erkennt auch einen Vorteil in der unfreiwilligen Allianz: Die zwei Küken bieten einen hervorragenden Schutzschild auf der gefährlichen Reise, die die drei nun im Gänsemarsch antreten. Was Peng noch nicht ahnt: Er wird noch einige Federn lassen und erkennen, dass in seiner Brust offenbar so etwas wie ein Vaterherz schlägt ...